Installation


Für eine korrekte Funktion ist eine sorgfältige und präzise Positionierung sehr wichtig. Wir empfehlen eine Installation durch einen geübten Fachmann. Der Gitarrenbauer Ihres Vertrauens wird diese Arbeiten sicherlich gerne übernehmen. Selbstverständlich können auch wir den Einbau in unserer Werkstatt in Berlin durchführen.


Werkzeug

Sie können den Einbau auch selbst durchführen. Sie benötigen nur wenige Werkzeuge:

  • einen scharfen Forstner Bohrer 12mm oder einen Holzbohrer.
  •  12mm Maulschlüssel
  • Geodreieck oder Lineal
  • Stift
  • dünner Bohrer ca. 2,5mm oder etwas vergleichbares
  • Kreppband
  • evtl. Vorstecher oder etwas spitzes
  •  Instrumentenkabel mit einem dünnen Klinkenstecker (kleiner als 12mm)
  •  etwas Mut, um in den Unterklotz der Ukulele zu bohren

 



Positionierung

Abb.2
Abb.2

Die Tonabnehmerscheiben sollten im Bereich zwischen Steg und Schalloch, wie auf der Abbildung 2 zu sehen, angebracht werden. Das Zentrum der roten Kreise markiert die beste Platzierung der Scheiben. Die aufhellende Farbe markiert den Bereich der Positionierung, in dem das Klangergebnis immer noch gut ist. Werden die Scheiben weiter auseinander, aus der Mitte nach außen verschoben, wird der Ton basslastiger und könnte zum "dröhnen" neigen.

 



Vorgehensweise

  1. Lösen Sie die Saitenspannung. (Die Saiten müssen nicht abgenommen werden.)                                                                                        
  2. Greifen Sie mit den Fingern durch das Schalloch (Abb.3) und vergewissern Sie sich, ob genügend Platz für die Tonabnehmerscheiben auf der Decke vorhanden ist; denn bei manchen Modellen könnten Leisten im Weg sein. In diesem Fall sollten die Scheiben in die Zwischenräume geklebt werden. Wenn Sie festgestellt haben, dass eine Installation möglich ist, gehen Sie zum nächsten Schritt über. Sollten Sie sich nicht ganz sicher sein, kontaktieren Sie uns oder wenden Sie sich an einen Fachmann.                                                                                                                      
  3. Messen Sie die Zargenhöhe am unteren Teil der Ukulele und zwar genau dort, wo sich die beiden Zargenhälften treffen (siehe Abb. 2). Kleben Sie ein ausreichend großes Stück Kreppband auf die Zargen und markieren Sie die Mitte (Abb 4). Das Kreppband verhindert ein mögliches Ausplatzen des Lackes beim Bohren. Die Installation der Ausgangsbuchse MUSS an dieser Stelle vorgenommen werden, da nur hier ein massiver, sogenannter Unterklotz die beiden Zargen, Boden und Decke miteinander verbindet und genügend Stabilität bietet. Dieser Unterklotz ist ca 5cm breit, so hoch wie die Zargen und 1 bis 2 cm dick.                                                                                                                             
  4. Stechen Sie mit einem Vorstecher oder der Spitze des Bohrers erstmal in den vorher markierten Punkt. Das Vorstechen verhindert das Weglaufen des Bohrers auf den ersten Umdrehungen. Ist der Bohrer einmal eingetaucht, führt er sich selbst.                                                                                                                                    
  5. Setzen Sie den Bohrer mit der Zentrierspitze in das vorgestoche Loch und bohren Sie mit ordentlicher Drehzahl in den Unterklotz. Bei zu kleiner Drehzahl kann es passieren, dass der Bohrer weniger schneidet, sondern mehr drückt. Das kann zu Ablpatzern am Lack und an den Holzfasern führen. Also, keine Angst, drücken Sie ordentlich aufs Gas.                                                        
  6. Halten Sie den Bohrer gerade und üben Sie nicht zu viel Druck aus. Zu viel Druck kann beim Austreten des Bohrers auf der Innenseite zu Ausrissen auf der Klotzinnenseite führen. Desweiteren können Sie beim plötzlichen Austreten des Bohrers mit dem Bohrfutter aus das Instrument "krachen" weil der Gegendruck fehlt.                                                                                                           
  7. Klingt alles beängstigent, ist es aber nicht. Wenn Sie alles beachten, kann nichts Schlimmes passieren!                                                                                     
  8. Nachdem das Loch gebohrt ist, können Sie vorsichtig das Kreppband entfernen. Schütteln Sie nun alle Späne aus dem Korpusinneren.                                                                                                             
  9. Führen Sie das Gitarrenkabel von außen in die Ukulele ein und holen Sie es durch das Schalloch wieder heraus (Abb. 5). Entfernen Sie die Ziermutter (Abb. 6), die vordere Unterlegscheibe und die vordere Mutter von der Ausgangsbuchse (Abb. 7). Stellen Sie die hintere Mutter mit Scheibe und Zahnscheibe auf die Dicke des Unterklotzes ein (Abb. 8).                                                                                                                               
  10. Stecken Sie den Klinkenstecker in die Buchse (Abb.9) und ziehen Sie vorsichtig den Tonabnehmer am Kabel ins Innere des Instruments und aus dem gebohrten Loch. Überprüfen Sie, ob die hintere Mutter richtig an die Unterklotzdicke eingestellt ist. Sollte es noch nicht ganz passen, ziehen Sie den Tonabnehmer wieder heraus und stellen Sie nochmal nach.                                                                                                                                                  
  11. Ist die Tiefe richtig eingestellt, ziehen Sie den Tonabnehmer noch mal hereus und entfernen Sie jetzt die rote Schutzfolie von den Klebepads. Ziehen Sie nun den Tonabnehmer nochmal ganz vorsichtig am Kabel ins Innere. Dabei sollten Sie darauf achten, dass sich die Klebepads nicht aus Versehen irgendwo ankleben.                                                                                                                    
  12. Sobald die Ausgangsbuchse in das Loch eingefädelt ist, ziehen Sie das Instrumentenkabel heraus und setzen die Unterlegscheibe und die Mutter aus das Gewinde, sodass die Buchse nicht wieder ins Innere fallen kann.                                                                                                                                     
  13. Greifen Sie nun in das Instrument und kleben Sie die Tonabnehmerscheiben auf die Decke.                                                                               
  14. Die Ausgangsbuchse verfügt über ein seitliches Loch am Gewinde (auf Abb.8 zu sehen). In dieses Loch können sie einen dünnen Stift einstecken (z.B einen dünnen Bohrer). Schrauben Sie nun Die Mutter mit einem 12mm Maulschlüssel fest und halten Sie mit dem dünnen Stift oder Bohrer dagegen um zu verhindern, dass sich die ganze Buchse beim Festziehen mitdreht. Schauben Sie zum Schluss die Zierhülse auf das Gewinde. Ziehen Sie die Mutter nicht zu fest an, nach fest kommt ab.                                                                                                                                                                
  15. Jetzt können Sie Ihr Instrument an den Verstärker anschließen!                   

Viel Spaß mit Ihrem elektrifizierten Instrument!

Abb.3
Abb.3
Abb.4 Zargenzusammenstoß
Abb.4 Zargenzusammenstoß
Abb.5  Markierung auf Kreppband
Abb.5 Markierung auf Kreppband
Abb.6 durchgezogener Klinkenstecker
Abb.6 durchgezogener Klinkenstecker
Abb.6 Ziermutter
Abb.6 Ziermutter
Abb.7 vordere Mutter
Abb.7 vordere Mutter
Abb.8 hintere Mutter mit Zahnscheibe | Loch zum gegenhalten
Abb.8 hintere Mutter mit Zahnscheibe | Loch zum gegenhalten
Abb.9 Buchse aufgesteckt auf Klinke
Abb.9 Buchse aufgesteckt auf Klinke

customer service